moewe-jonathan
emo
 

Am 8. September um 9 Uhr war es mal wieder soweit: Die KMS startete zum nächsten gemeinsamen Tagesausflug mit der Deutschen Bank. Diesmal wurde der Holiday Park in Haßloch angesteuert und was kristallisierte sich als eines der Lieblingsfahrgeschäfte heraus? Natürlich die Achterbahn :-)
Eine schweißtreibende Angelegenheit bei schönem Wetter und sääähr langen Schlangen. 10 KMSler und 12 Deutsche Banker (darunter 4 Kinder) waren es insgesamt, die sich die Laune jedoch nicht vermiesen ließen und lieber gemeinsam ein leckeres Picknick im Bus genossen. Mit diesem ging es dann auch wieder zurück. Um 20 Uhr waren alle wieder zu Hause. Der ausdrückliche und vielstimmige Möwe-Dank gilt wieder einmal dem Ehepaar Salih und Daniela Kaplan für die hervorragende Organisation und der Deutschen Bank für die großzügige Finanzierung. Gemeinsam schaffen Sie Erinnerungsmomente, die Bestand haben.



 

O-Ton mitten aus dem Geschehen:

Samstag, 08.09.2018. Morgens 6 Uhr. Aufstehen und ab ins Bad. Schnell in die Küche und rund 30 Sandwichs schmieren. Die Mini-Frikadellen, die Kekse und die gefüllten Pfannkuchen, die am Abend vorher gebacken und gebraten worden waren, schnell einpacken. Noch etliche Bananen, Äpfel und Weintrauben. Und los geht es. Erstmal ab nach Bad Vilbel. Die Möwe wartet schon auf uns.
Langsam kommt Leben in die Wohngruppe und wir sagen schnell „Hallo“ und räumen schon Essen und Getränke in den Bus, der uns heute in den Holiday Park nach Haßloch bringt. Uns heißt: 8 Jugendliche und 2 Betreuer der Möwe und 8 Mitarbeiter der Deutsche Bank/DWS mit 4 Kindern.
Die Kollegen sind mittlerweile auch schon da und haben noch mehr Obst und Süßigkeiten mitgebracht.
Anfangs ist es ruhig im Bus. Alle sind noch müde. Das ändert sich aber ganz schnell.
Endlich in Haßloch angekommen, holen wir schnell die vorbestellten Tickets ab und verteilen sie. Die Sonne brennt und der Himmel leuchtet uns strahlendblau an. Als wir den Park betreten, wird es schon schwer, alle für ein Gruppenfoto zusammenzuhalten.
Als erstes erreichen wir den „Anubis Free Fall Tower“. Es folgt ein kurzes Gemurmel und schon sind die ersten auf der Suche nach dem Eingang. Die anderen ziehen schon weiter zur Rafting Tour im „Donnerfluss“. Das Wasser ist eiskalt – aber die Abkühlung ist schön. Es folgen lustige Momente in einer rasanten Wasser Achterbahn. Am Ende sind alle klatschnass aber glücklich. Diese Fahrt war wohl das große Highlight des Tages. Gleichauf mit Achterbahn und Looping. Aber auch die ruhigeren Fahrtgeschäfte waren sehr schön. Ob Kind oder Erwachsen – jeder hat irgendwo im Park das richtige Karussell für sich gefunden.
Auch die Rückfahrt war sehr ruhig. Alle waren müde und hungrig. Zum Glück gab es noch was zu essen im Bus.
Gegen 20 Uhr sind wir wieder in Bad Vilbel angekommen und schon trennten sich auch unsere Wege. Irgendwie hätten sich manche mehr Kontakt zu den anderen gewünscht. Vielleicht hat sich der ein oder andere auch nicht so getraut, den anderen einfach anzusprechen. Aber der nächste Social Day kommt bestimmt. Noch in diesem Jahr gehen wir gemeinsam auf kulinarische Reise und werden die KMS mit Plätzchenduft füllen. Und im nächsten Sommer geht’s bestimmt nochmal in den Holiday Park.“
Daniela Kaplan

 

DekaBank - MöweDank

Knapp 20 Jugendliche der Möwe Jonathan stürmten in den vergangenen Dezember-Wochen mit ihren Betreuern den Weihnachtsmarkt in Frankfurt. Sie deckten sich mit Crêpes, Kakao und kandidierten Früchten ein und brachten das Weihnachts-Karussell ins Rotieren – kurz – sie hatten den Spaß ihres Lebens!
Möglich machte dies die Aktion „Deka – Engagiert vor Ort“, bei der gemeinnützige Einrichtungen unterstützt werden, in denen Deka-Mitarbeiter aktiv sind oder die sie fördern.
„Ich freue mich sehr, dass ich durch die Spende meines Arbeitgebers die Möwe Jonathan unterstützen kann, die mir besonders am Herzen liegt“, so der 49-jährige Dr. Holger Tober, der bei der Deka im Reporting tätig ist. „Ein kleiner Verein, der Großes leistet. Die Jugendlichen, die wir dort unterstützen, gestalten die Welt von morgen. Ich bin überzeugt, wir sollten ihnen die bestmöglichen Voraussetzungen hierfür schaffen.“
Wie auch in den Vorjahren wird von der DekaBank ein Spendenbetrag in Höhe von 25.000 Euro zur Verfügung gestellt, so dass insgesamt 25 Einrichtungen finanzielle Unterstützung erhalten.
„Die Spende kam genau zum richtigen Zeitpunkt“, freut sich Burkhard Fiebig, Vorstand der Möwe Jonathan e.V. mit Niederlassungen in Frankfurt und Bad Vilbel. „Die 1.000 EUR haben es uns ermöglicht, ein bisschen Weihnachtsstimmung für unsere ambulant betreuten Jugendlichen zu zaubern. Darüber hinaus sind Ausflüge im näheren Umfeld geplant – in den Opel-Zoo, den Kletterwald im Taunus und auch ins Phantasialand – alles Dinge, die sich sozial benachteiligte Familien nicht so einfach leisten können. Uns ist wichtig, auf diesem Wege soziale Interaktion auch außerhalb des üblichen Umfelds zu ermöglichen und durch positive Erlebnisse eine Bindung an die Heimatregion zu verstärken. Wir sind sehr froh, dass in der Vergangenheit auch schon die Stiftung des DekaBank Personalrats unsere Jugendlichen unterstützt hat, indem sie eine gemeinsame Küche für unsere WG finanzierte. Vielen Dank auf diesem Wege noch einmal, liebe Deka!!“

Spendenprojekt "Fit für die Zukunft"

Am 30. Juni 2016 war es soweit, 12 Möwe Jugendliche erhielten ihre Laptops. Möglich machte dies eine großzügige Spende des "Vereins zur Sport- und Kulturförderung e.V.", Bad Vilbel.
Die Einrichtung der Computer wurde durch die Weihnachtsspende der Frankfurter "Eventagenur Jazzunique" ermöglicht.

 

Herr Minkel und Frau Jörg-Hanzsch überreichen die Spende im Beisein einiger Möwe Jugendlicher.

 

 

Ansprechpartner Medienkompetenz, Herr Mohamed Massaia, stürzte sich mit den begeisterten Jugendlichen sofort in die Tiefen der digitalen Welt.

 


Verwaltung im Umbruch

 

Verabschiedung zweier "Möwe-Urgesteine".
Christa Falk und Beate Sobek verabschieden sich in den Ruhestand.
Schön für sie - wir werden sie vermissen!
Anja Finkeldei und Julia Meige laufen sich warm.
Schön für uns - wir begrüßen sie!


Und wieder wurde ein Jugendlicher glücklich gemacht!

Diesmal waren es Gabi und Bernd Gisch aus Gravenbruch, die 1 Fahrrad für einen unserer Möwe-Jugendlichen spendeten. Wie man sieht:
Die Begeisterung weckt Bärenkräfte

 


Die Möwe engagiert sich in der Flüchtlingshilfe.

Lesen Sie dazu bitte einen Artikel des Höchster Kreisblattes vom 29.08.2015

Artikel Kreisblatt


Ein Bad Vilbeler Fahrradmärchen

Es war einmal eine Frau Ulrike Greiner, die hatte einen Mann. Dieser Mann war sehr großzügig. Als er hörte, dass die Möwe Fahrräder suchte, sagte er: „Frau, nimm mein altes Mountainbike und verschenke es.“ Doch ach, die Bremsen funktionierten nicht und oh, es war auch noch ein Loch im Reifen. Was tun? Da hob eine nette Dame der Nachbarschaftshilfe die Flüstertüte an die Lippen und es schallte im Bad Vilbeler Raum: „Wer? Wer hilft uns?“ Schon stand er parat, der Ritter in der Arbeitsmontur, Herr Heinz von Selchow. Er fackelte nicht lange und machte sich ans Werk. Die Kette wurde gereinigt und geölt, die Bremsen nachgezogen. Ein neuer Schlauch musste her und auch ein Licht vorn und hinten – für den sicheren Heimweg. Das runderneuerte Rad wurde dem Mädchen von der Möwe übergeben und was macht es seitdem? Es radelt und radelt und radelt.
Und die Moral von der Geschicht‘: Wenn hilfreiche Hände ineinandergreifen ist am Ende eine Jugendliche sehr sehr glücklich.

 

Ein Unternehmerehepaar und die Möwe

In der Raiffeisenstraße 1 in Klein-Karben gehen sie ihrem Handwerk nach:
Matthias Kißner für seine EKB Versicherungsmakler AG und Tanja Kißner in ihrem Salon "Schönes Haar und mehr",
Gemeinsam unterstützen sie mit einer Spende in Höhe von 1.000 Euro die Arbeit der Möwe und insbesondere einen unserer unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge.
Ein vielstimmiges Dankeschön dafür!

Wetterauer Zeitung Flüchtlinge 2015

 

Kurzportrait EKB-Versicherungsmakler AG, Karben

Neue Fördermitglieder

Wir freuen uns über die Unterstützung und begrüßen ganz herzlich zwei neue Mitglieder bei der Möwe

Kurzporträt Firma Herbert Schmidt, Bad Vilbel

Frau Martina Steinbrenner und Frau Anette Schmidt

Link zur Homepage

 



Kurzporträt Firma Zweirad-Schmidt, Schöneck

Link zur Homepage

Unsere `Lieblings-Banken´ spenden für eine Gemeinschaftsküche im Pommernweg

Einen herzlichen Dank an die DekaBank, Frankfurt und die Sparda Bank Hessen eG!

Frankfurter Neue Presse, 14. April 2014

Frankfurter Neue Presse, 14. Februar 2014


Schön, dass es Sie gibt, Frau Carls!

Gemeinsam einkaufen, gemeinsam kochen, gemeinsam essen - unsere Wohngruppe auf der Kurt-Moosdorf-Straße freut sich über eine neue funktionale Gemeinschaftsküche - wir sind begeistert und danken der Carls Stiftung, Königstein für ihre großzügige Spende.

Die Carls Stiftung - ein Kurzporträt

Link zur Homepage


Die Möwe hat ihr Nest gefunden

Einweihung der Möwe Verwaltung auf dem Heilsberg

Einweihung Möwe Verwaltung